Neuigkeiten ;-)

Mal wieder Altglas

Veröffentlicht am 10.01.2018

Über die Feiertage ist einiges an Altglas zusammengekommen, so daß es höchste Zeit für eine Fahrt zum Glascontainer wurde. Bei milden 10 Grad und Sonne zuckelten wir mit dem Doppelspänner los:

 

 

Ziel erreicht und wir sind nicht alleineZiel erreicht und wir sind nicht alleine

 

Bloß nicht in die Knipse schauen!Bloß nicht in die Knipse schauen!

 

Gemeinsame Ablage am Wagen - für den ersten Versuch ganz gutGemeinsame Ablage am Wagen - für den ersten Versuch ganz gut

Weihnachtsbaumtour 2017

Veröffentlicht am 18.12.2017

Die gemeinsame Arbeit hat sich ausgezahlt und so wurde der Weihnachtsbaum in diesem Jahr mit dem Doppelspänner geholt. Da beide Hunde momentan ziemlich gut trainiert sind haben wir einen kleinen Umweg gewählt und ich konnte mich noch ein Stückchen ziehen lassen.

Wie üblich gab es ein großes Hallo, als der Hundewagen auftauchte. Der gewählte Baum wurde auf dem Wagen verzurrt und die Hunde wieder angespannt. Auf der Rückfahrt haben wir dann noch Fotos gemacht.

 

Hoch auf dem Wagen

Veröffentlicht am 26.11.2017

Immer wieder gibt es wohlmeinende Kommentare, ich solle mich doch auf den Wagen setzen. Nun ja, Rasco hält recht wenig davon, mich zu ziehen. Konas hingegen traue ich das zu, er läuft am liebsten mit Tempo und ist dabei ziemlich unbeeindruckt. Ob er Rasco mitziehen kann?

Bei vier Grad und ein wenig Sonne habe ich heute also den Leiteraufsatz abmontiert und die Hunde angespannt. Zunächst ging es ein Stück durchs Dorf, dann auf den ruhigen und autofreien Weg an der Brettach entlang. Wir hatten den Weg beinahe für uns alleine und so probierte ich es einfach aus. Beide Hunde liefen schon vorher recht harmonisch miteinander und behielten ihr Tempo bei. Rasco läuft auf diesem Weg sehr gerne zügig und ließ sich tatsächlich mit Lob und Konas neben sich motivieren. Es lief so gut, daß ich sogar ein wenig filmen konnte:

Schönstes Zughundewetter

Veröffentlicht am 23.11.2017

Die Wettervorhersage stimmte und wir hatten zwei wunderbare Tage mit schönstem Zughundewetter. So kam jeder Hund auf seine Kosten und durfte das Leiterwägeli ein Ründchen bewegen. Mangels Altglas hat Rasco eine andere wichtige Aufgabe erhalten und wir fuhren bei Freundin Enka vorbei. Für Konas mußte ich mir keine Aufgabe überlegen, er hat auch so bereitwillig gezogen.

 

Mit Enka unterwegs

Veröffentlicht am 22.11.2017

Auf dem gestrigen Spaziergang mit Enka haben wir versucht, das Trio abzulichten. Gar nicht so einfach, ein Hund schaut immer doof oder läuft aus dem Bild oder hat gerade wesentlich wichtigere Dinge zu tun, als sich hinzusetzen.

 

 

Die Hoffnung auf Kekse brachte sie dann letztlich dazu, wenigstens kurz mal in die Linse zu schauen. Daß dabei noch alle drei vorteilhaft getroffen werden, darauf konnte ich beim besten Willen nicht auch noch achten. Rasco hat erfolgreich das Sitzen verweigert, Enka hätte gerne einen Keks aus meiner Tasche gehabt und Konas fand die ganze Angelegenheit total überflüssig.

 

Enka hat einen Kekswunsch ;-)Enka hat einen Kekswunsch ;-)

Konas 2 Jahre alt

Veröffentlicht am 08.11.2017

 

Zwei Jahre ist das Kringlige nun alt!

Alles Gute kleiner Chaot.

Mit dem Doppelspänner unterwegs

Veröffentlicht am 04.11.2017

Nachdem Konas offenbar wieder komplett gesund und munter ist durfte er heute an den Wagen. Da die Wetteraussichten für die nächsten Tage recht bescheiden sind habe ich einfach den Schneggerich zum Doppelspänner gemacht und los gings gemeinsam. Wir haben ein paar Videoschnipsel mitgebracht:

Bilder Zughundewettbewerb

Veröffentlicht am 29.10.2017

Heute habe ich die Bildergalerie mit Fotos vom diesjährigen Wettbewerb gefüllt. Danke Birgit, daß ich die Bilder zeigen darf! Man kann gut sehen, wie abwechslungsreich die Aufgaben im Gelände waren.

Der Wettbewerb in der Zeitung

Veröffentlicht am 25.10.2017

Die Rheinpfalz vom 25.10.2017 berichtete ausführlich über den Zughundewettbewerb:

Zughundewettbewerb 2017

Veröffentlicht am 23.10.2017

Leider stand der Wettbewerb für meine Hunde und mich unter keinem guten Stern. Konas wurde wenige Tage vorher krank und so war bis zum Sonntagmorgen noch unklar, ob ich überhaupt die Fahrt nach Kaiserslautern antreten würde.

Letztlich sind wir gefahren, Konas war gesund genug um mitzufahren und einen ruhigen Tag in der Hundehütte auf Rädern zu verbringen. Das hat er gut gemeistert und die Zeit genutzt um sich weiter gesundzuschlafen.

Rasco und ich starteten, allerdings war ich nicht wirklich bei der Sache und so ließen wir bereits im Gelände viele Punkte liegen. Trotzdem hat Rasco seinen Teil gut gemacht und an der ersten Station seine heiligen Vorderfüße anstandslos in Socken packen lassen und mit den Socken an den Füßen sogar den Wagen über die geforderte Distanz gezogen. Volle Punktzahl zum Auftakt! Auch den Transport von einem Eimer Wasser haben wir gut gemeistert, Verharren während ich Bälle von einer Wegseite zur anderen trug war kein Problem (auch der Radfahrer nicht, der noch an uns vorbeifuhr) und Abrufen durch den Tunnel klappte auch. Punktverluste entstanden dort, wo ich gefordert war...

Katastrophal wurde es dann auf dem Geschicklichkeitsparcours am Nachmittag: Keine Kurve und kein Winkel ohne Berührung der Markierungen. Dafür schafften wir in diesem Jahr den Wassergraben aus eigener Kraft, wenn es auch viel Überzeugung brauchte, denn der wurde nach hinten tiefer. Die wenigen im Gelände eingesammelten Punkte schmolzen auf dem Parcours kräftig zusammen. Letztlich gingen wir mit einem verdienten letzten Platz nach Hause. Zum Glück ist es dem Hund egal, wie gut oder schlecht er abschneidet und die Siegerkekse schmecken immer - auch demjenigen, der gar nicht teilnehmen konnte.

Ein ganz "frisches" Zughundeteam ist in diesem Jahr angetreten und hat gleich einen tollen 4. Platz belegt. Alfons aus Belgien hatte mit seinem Loebas einen perfekten Lauf und sammelte im Gelände alle 100 Punkte ein, im Parcours gab es keine Verluste - unglaublich!

Der Zughundewettbewerb war wieder toll organisiert, es gab reichlich gutes Essen, leckeren Kuchen und sogar einen Film vom letzten Jahr. Die neuen Stationen waren spannend und abwechslungsreich, Rasco hätte wohl gerne darauf verzichtet, mehrfach seine heiligen Haxen so intensiv am Geschehen beteiligt zu wissen. Ein wenig schade - aber sicher auch dem ungemütlichen Wetter geschuldet - war es, daß nur sehr wenig Publikum den Weg nach Kaiserslautern gefunden hat.

Vielen Dank an das gesamte Organisationsteam um Marion Wigand und an alle Helferinnen und Helfer für diese schöne Veranstaltung!  Ich hoffe, Ihr werdet auch im nächsten Jahr wieder einen Zughundewettbewerb ausrichten.